Alle Beiträge von albert

Die Lesungen der Osternacht aus dem alten Testament

Aufgrund der besonderen Situation werden wir in der heurigen Osternacht (Samstag, 11. April, 20 Uhr aus St. Florian) nur sehr kurze Fassungen der alttestamentlichen Lesungen hören. Für jene, denen das vielleicht zu wenig ist, bieten die folgenden Videos den vollen Text der Lesungen mit einer Auslegung von Kaplan Albert zur Vorbereitung auf die Osternachtfeier. ·
Genesis 1: Die Schöpfung (13:39) HIER
Exodus 14: Durchzug durch das Rote Meer (14:25) HIER
Jesaja 55: Gottes Heilsangebot (9:28) HIER

Offene Bibelrunde, 21. 2. 2020

„Dein Wille geschehe wie im Himmel, so auf Erden“ – die letzte der drei Du-Bitten stand heute im Zentrum der Offenen Bibelrunde, die sich in diesem Pfarrjahr mit dem Vater Unser beschäftigt. Ausgehend v.a. vom Gleichnis von den zwei Söhnen, von Jesu Aussage zu seiner wahren Familie und von zwei Passagen aus dem Johannesevangelium, die das Verhältnis von Gottes Willen zum Willen Jesu beleuchten, kamen wir ins Gespräch: nicht zuletzt über die Frage, wie Gott und der Beter zusammenwirken sollen, damit Sein Wille geschehe.

Genaueres dazu im Textblatt sowie auf der Seite der Offenen Bibelrunde.

Offene Bibelrunde, 23. 1. 2020

„Dein Reich komme…“: Von welchem Reich spricht Jesus da, und wie wird es kommen – oder ist es schon längst da? Ist das Reich Gottes tatsächlich der zentrale Inhalt der Verkündigung Jesu – oder hat er dieses Motiv von Johannes dem Täufer und aus frühjüdischen Erwartungen übernommen? Und warum interessieren sich große Teile des Neuen Testaments überhaupt nicht dafür?

Diesen und anderen Fragen gehen wir heute Abend in der Offenen Bibelrunde nach: um 19 Uhr in St. Elisabeth, ausnahmsweise im Elisabethzimmer (nicht barrierefrei).

Die besprochenen Texte werden wie immer auf einem Textblatt zur Verfügung gestellt. Alle weiteren Informationen finden sich auf der Übersichtsseite der Offenen Bibelrunde.

Offene Bibelrunde, 9. Jänner 2020

„Geheiligt werde dein Name“: An wen richtet sich eigentlich dieser Wunsch? Seit 1970 nimmt die Ansicht zu, dass Gott selbst es ist, der seinen Namen heiligen soll. Und welchen Namen überhaupt? Jahwe, den Namen, der in der neuen Einheitsübersetzung gänzlich ausgespart ist, oder einen der anderen Gottesnamen? Und wie gehen wir überhaupt mit dem Namen Gottes, mit seiner Anrede um? Diese und andere Fragen wollen wir uns heute Abend bei der Offenen Bibelrunde stellen: um 19 Uhr im Pfarrsaal von St. Elisabeth.

Mehr Informationen im Textblatt und auf der Übersichtsseite der Offenen Bibelrunde.

Offene Bibelrunde, 6. 12. 2019

„Vater unser…“ – eine Anrede Gottes, die große Nähe und Geborgenheit vermittelt – oder vielmehr: zu vermitteln scheint, denn gar so harmlos ist Jesu Vater-Anrede auch nicht, wie wir das letzte Mal in der Offenen Bibelrunde gesehen haben. Heute als Gegengewicht dazu die Ergänzung: „…im Himmel“. Das Buch der Offenbarung versucht in Kapitel 4, die völlige Unanschaulichkeit Gottes möglichst anschaulich zu machen, und setzt dazu eine Fülle an biblischen Bezügen vor allem in das Alte Testament ein. Doch ist es nicht gerade deshalb, weil Er der ganz Andere ist, so überwältigend, dass wir Ihn Vater nennen dürfen?

Mehr Informationen dazu (einschließlich des Textblattes) auf der Seite der Offenen Bibelrunde.

Offene Bibelrunde – Terminänderung

Aufgrund einer Terminkollision musste der Novembertermin verlegt werden, und zwar auf Samstag, 9. November, nach der Abendmesse (ca. 19:15 Uhr) in St. Elisabeth.

Außerdem muss die Bibelrunde am 6. Dezember in St. Elisabeth vom Pfarrsaal in das Elisabethzimmer ausweichen.

Die aktualisierte Terminübersicht findet sich hier. Kaplan Albert bittet um Ihr Verständnis.

Offene Bibelrunde, 17. 10. 2019

Zweifellos ist das Vater Unser das wichtigste Gebet der Christenheit: ein guter Grund, das Gebet des Herrn in diesem Pfarrjahr in der Offenen Bibelrunde genau unter die Lupe zu nehmen. Beginnen wollen wir jedoch nicht mit den Details, sondern mit einem großen Überblick: Wie unterscheiden sich die Fassungen bei Matthäus und Lukas (der moderne gottesdienstliche Wortlaut ist noch einmal anders)? Wie bauen die Evangelisten das Vater Unser in ihre Evangelien ein, und worauf legen sie das Schwergewicht?
Über all das und mehr wollen wir uns heute Abend unterhalten: ab 19 Uhr in St. Florian im Kleinen Saal (1. Stock). Herzlich willkommen dazu!

Weitere Informationen und Textblätter auf der Übersichtsseite der Offenen Bibelrunde.

Offene Bibelrunde, 28. Juni 2019

Das Leben im Geist – ein nicht unwesentliches Thema für jeden Christen. In der heutigen Offenen Bibelrunde, der letzten zum Thema „Geist Gottes“ und damit auch der letzten vor der Sommerpause, befassten wir uns vor allem anhand von Auszügen aus den Briefen des Apostels Paulus, ergänzt um kürzere Passagen aus dem Markus- und Johannesevangelium, mit der Bedeutung des Heiligen Geistes für unser Gottesverhältnis, für unsere Einsicht und für unsere praktische Lebensführung. Trotz der hohen Temperaturen entspann sich eine lebhafte Diskussion, die uns bis hin zu Themen wie Kirchenentwicklung, Kreuzzügen und Inspiration der Schrift führten.

Mehr Informationen im Textblatt und auf der Seite der Offenen Bibelrunde.