Alle Beiträge von wolfgang

Wallfahrtstage im Juli 2021

Am 24. und 25. Juli 2024 führten wir den ersten Teil unserer Wallfahrtstage im Sommer 2021 durch.

Eine kleine unentwegte Gruppe konnte bei herrlichem Sonnenschein am 24. 7. vom Bahnhof Semmering über den Hirschenkogels zum Sonnwendstein aufsteigen. Impulse gab es in der Pfarrkirche Semmering, am Hirschenkogel und vor der Kapelle des Sonnwendsteines; dort ist auch das Beitragsbild entstanden.

Am 25. 7. gingen wir von Bad Vöslau über die Vöslauer Hütte, das Steinerne und Eiserne Kreuz um Hohen Lindkogel und kehrten von dort wieder nach Bad Vöslau zurück.

Die Impulse rückten die Themen Schöpfungs, Nachhaltigkeit, Friedne und Weinbau als Sinnbild für Christus in den Mittelpunkt.

Am 14. und 15. August wollen wir erneut Gott in seiner Schöpfung loben.

Ehevorbereitungsseminar in der Pfarre zur Frohen Botschaft

Das nächste Ehevorbereitungsseminar  findet in unserer Pfarre von 08. – 09. 10. 2021 im Pfarrsaal St. Thekla, Wiedner Hauptstraße 82 in Präsenz statt.  Seminarzeiten: 08.10. 18:00 – 20:00 Uhr, 09.10. 09:00 – 18:00 Uhr

Anmeldungen unter: Claudia.zecha@zurfrohenbotschaft.at.

Teilnahme nur unter Einhaltung der 3-G-Regel, Coroanbedingt können Änderungen auch kurzfristig notwendig werden.

Internes Audit

Am 17. 6. 2021 fand das interne Audit zum EMAS-Umweltmanagementsystem durch den Auditor der Erzdiözese Wien, den Umweltbeauftragten Markus Gerhartinger, statt. nach einer Dokumentenprüfung ging es durch die Räumlichkeiten aller Pfarrgemeinden und der Jungschar St. Thekla. Die Abschlussbesprechung fand in St. Elisabeth mit Pfarrer Gerald Gump statt. Auch wenn noch einige Nachbesserungen notwendig sind, konnte Markus Gerhartinger  ein positives Resume ziehen und wir blicken dem  externen Audit zuversichtlich entgegen.

Lange Nacht der Kirchen – endlich wieder

Am 28. 5. 2021 konnten nach einem Jahr coronabedingter Pause wieder Veranstaltungen zur Langen Nacht der Kirchen stattfinden – unter strengen Auflagen zwar, aber immerhin.

Die Pfarre zur Frohen Botschaft war in der Paulanerkirche mit einem Programm mit Schwerpunkten zu Schöpfungsverantwortung und musikalischen Auftritten von Studierenden vertreten.

Nach Kirchenführung und Festgottesdienst wurden Kirchturmtiere gefaltet und eine Meditation zu „Laudato Sii“ angeboten. Einen Höhepunkt bildete ein Konzert von Studenten der Universität für Musik und darstellenden Kunst in Wien – natürlich mit coronagerechten Abständen…..

Abgerundet wurde das Programm mit einem Nachtgebet zum Schutz der Schöpfung untermalt von Taize-Liedern.

 

Wallfahrtstag am 15. 5.

Am 15. Mai war es wieder soweit. Bei unserem Wallfahrtstag zum Thema „Aufblühen der Schöpfung“ gingen wir von St. Thomas in Nussdorf zur Kirche in Steinhof. Bis zu 16 Personen haben an diesem Tag zumindest teilweise mitgemacht und uns auf dem Weg begleitet. Die Impulse konzentrierten sich auf Textstellen aus der Enzyklika „Laudato Si“,  aber auch ein Text zum Thema Schöpfung aus dem Busch Jesus Sirach war dabei.

Der erste Wallfahrtstag 2021 war ein schöner und spiritueller Event und wir werden diese am 24. und 25. 7.  in einer anderen Gegend wiederholen.

Berufung zum Diakon

Diakon Georg Walpitscheker predigte in St. Thekla und Wieden-Paulaner

Diakon Georg hat am 24. 4. um 18:30 Uhr in Wieden-Paulaner sowie am 25. 4. in St. Thekla um 09:30  und 11:00  seine Aufgaben als Diakon erklärt und seine Berufung zum Diakon deutlich gemacht. Diakon sein heißt, seine Berufung zu leben und dafür zu „brennen“.

Getreu nach Vaclav Havel:

Hoffnung ist nicht die Überzeugung, dass etwas gut ausgeht, sondern die Gewissheit, dass etwas Sinn hat, egal wie es ausgeht.

Danke für deinen Dienst und viel Gottes Segen  beim Leben deiner Berufung

EMAS es geht voran

Trotz des „lockdown“ geht unser Projekt der EMAS-Zertifizierung planmäßig weiter. Das 2. Modul der Schulung zum Thema Umweltprogramm und Umweltleitlinien wurde online mittels Zoom durchgeführt…

In unseren Pfarrgemeinden läuft die Erhebung der Basisdaten auf Hochtouren und wir sind schon auf einige Ungereimtheiten draufgekommen. In dieser Zeit ist natürlich auch die Motivation sehr gefordert, wie in vielen anderen Bereichen fehlt der persönliche Austausch und die Diskussion. Bis Ende Jänner werden wir die Erhebung abschließen und uns dann – hoffentlich im persönlichen Austausch mit Fragen von Verbesserungen beschäftigen.

Nächste Schritte werden die Entwicklung von Umweltprogramm und -leitlinien sein, welche dann mit der Pfarrleitung diskutiert werden.

Lehrgang Laudato Si

Mehr als ein Jahr ist es her, seit Maria Foglar-Deinhardtstein und ich, uns für den Lehrgang „Laudato Si“ unserer Erzdiözese angemeldet haben. Nach holprigem Beginn, das erste Modul musste anfangs wegen zu geringer Teilnehmerzahl verschoben werden, konnten wir am 8. November in der Pfarre Hütteldorf dann doch starten. Nach der Teilnahme an mehreren Modulen haben Maria und ich am 25. und 26. in Grametschlag unser Projekt für den Lehrgang, sinnvollerweise die EMAS-Zertifizierung, präsentiert und haben unser Zertifikat erhalten. Nun geht es gemeinsam mit dem EMAS-Team an die Umsetzung und die Erstellung eines Umweltprogrammes.

Im Bild die Lehrgangsteilnehmenden mit Bischofsvikar Bruder Petrus und Markus Gerhartinger

 

Auftaktveranstaltungen zum Projekt EMAS

Es geht voran:

Am 31. 8.  und 11. 9. fanden die Auftaktveranstaltugnen zum Projekt EMAS in unserer Pfarre statt. Jetzt werden die Basisdaten erhoben, um über Grundlagen für die Erstellung der Umweltleitlinien und eines Umweltprogrammes zu verfügen. Gleichzeitig wurden die hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter um ihre Sicht und ihr umweltrelevantes Verhalten befragt.

Der nächste Schritt wird im Rahmen der Workshops zur Klausur erfolgen, um dann in Abstimmung mit dem Pfarrleitungsteam Schwerpunkte für das Umweltprogramm zu erarbeiten.

Da Schöpfungsverantwortung aber nicht an den nationalen Grenzen endet, werden wir versuchen, mit unseren indischen Freunden gemeinsame Zugänge zu erarbeiten.