Le+O – Mitmach-Aktion am 2. Oktober 2021

Am 2. Oktober 2021 gibt es – wie jedes Jahr – mit der Le+O-Erntedank-Sammlung wieder die Möglichkeit, haltbare Lebensmittel für Menschen zu spenden, die sich den Einkauf in einem ‚gewöhnlichen‘ Geschäft nicht leisten können.

Erstmals gibt es heuer diese Möglichkeit in fünf Supermärkten im 4. und 5. Bezirk. Wenn Sie mithelfen möchten, können Sie sich direkt in die „Doodles“ eintragen oder sich bei dem/der jeweiligen Verantwortlichen des Standortes anmelden.

Jede und jeder ist willkommen!

Wiedner Hauptstraße 73: Gourmet-SPAR
https://doodle.com/poll/4iyghnvryiquzkn3
Standortverantwortliche Renate Eibler/St. Thekla

Paulanergasse 13: HOFER
https://doodle.com/poll/gw6kqrrfpcz8k9id
Standortverantwortliche Astrid Laubenstein/Wieden-Paulaner

Goldegggasse 26: Gourmet-SPAR
https://doodle.com/poll/qbmu2r3g9rk9e6yb
Standortverantwortlicher Manfred Hoefer/St. Elisabeth

Mayerhofgasse 9: Gourmet-SPAR
https://doodle.com/poll/whatr4w2cuur97ne
Standortverantwortlicher Clemens Gudenus/Club Delphin

Zentagasse 11–13: EUROSPAR
https://doodle.com/poll/s88cpbqww89hy2nc
Standortverantwortlicher Martin Roland/St.Florian

Wenn es Fragen gibt, steht die gemeinsame E-Mail-Adresse bereit: LeO@zurFrohenBotschaft.at

Wenn der Kontakt mit Menschen, die Sie nicht kennen, nicht das Ihre ist:
Man kann auch beim Sortieren und Schlichten und beim Transport mit dem Lastenfahrrad mittun. Bei Interesse schreiben Sie einfach an die Le+O-E-Mail-Adresse.

Weitere Infos

Seit 2012 wird die Le+O-Aktion bei uns durchgeführt. Ausgangspunkt war ein Team aus Freiwilligen aus der Pfarrgemeinde St. Thekla. Sie machten sich das Anliegen der Caritas zu eigen, dass es für die Le+O-Sozialmärkte zwar viele ‚offizielle’ Spenden von schnell verderblichen Lebensmitteln gab, die Caritas aber Haltbares zukaufen musste.

Die Idee war – und ist es auch heute noch – dass man Kundinnen und Kunden im benachbarten Supermarkt bittet, Nudeln, Reis, Öl, Konserven und anderes zu kaufen und dann gleich zu spenden. Das wurde zu einem großen Erfolg, auch weil vielen Menschen einfach Sachspenden lieber sind.

__________