Alle Beiträge von gerald

Adventkranzsegnungen in der Pfarre

„Segnet Eure Adventkränze doch bitte selbst in einer privaten Feier zu Hause“ – so war die Grundeinladung der Pfarre zur Frohen Botschaft, nachdem heuer coronabedingt die sonst so beliebten Adventkranzsegens-Gottesdienste heuer nicht stattfinden konnten; Gebete und Anregungen wurden zur Verfügung gestellt.

Manchen Menschen war es dennoch wichtig, die Segnung in der Kirche zu feiern. So waren in allen 4 Kirchen (St. Elisabeth, St. Florian, St. Thekla und Paulanerkirche) der Pfarre zur Frohen Botschaft am 1. Advent-Wochenende Pfarr-Vertreter/innen tagsüber in der Kirche präsent, um mit ankommenden Familien oder Einzelpersonen je einen kleine Kurz-Segensfeier zu gestalten.

„An die 20 Kleinfeiern waren es heute bei uns in St. Elisabeth“, erzählt Regina Tischberger, die Gemeindeausschussleiterin der Pfarrgemeinde, die zugleich führend in der Kinderliturgie wirkt. „Und es war schön zu sehen, wie dankbar die Menschen sind, dass wir uns in diesen Tagen nicht zurückziehen, sondern noch verstärkt mit – coronakonformen – Angeboten und vielen anderen Aktionen für sie da sind!“.

Also: Der Advent-Neustart ist gesetzt: Gehen wir in eine heilvolle Zukunft…

(Text: Gerald Gump, Foto: Regina Tischberger)

Video-Adventkalender: bitte Mitmachen!

Wir wollen einen Video-Advent-Kalender unserer Pfarre erstellen, ähnlich den täglichen Videobotschaften beim 1. Lockdown in der Fastenzeit.

Die Videos werden wieder auf der Pfarrhomepage verlinkt, auf unserer Facebookseite veröffentlicht; und neu: auch auf dem YouTube-Kanal der Pfarre, abrufbar sein.

Wer hat Lust, ein solches Video zu erstellen?

         *) ca. 2, max. 3 min

         * Lieblingsbibelstelle oder

         *) Anregungen oder

         *) Tagesimpuls/Mediation oder…

         … – um in der Corona-Krise positive Ideen unter die Leute zu bringen.

Wichtig: Wir müssen streng auf die Urheberrechte achten (Musik, Bilder, Texte) und können Schwierigkeiten bekommen, wenn urheberrechtlich geschütztes Material vorgetragen oder gezeigt wird; daher: Sich auf Eigenproduktionen beschränken, oder Material verwenden, das nicht geschützt ist (Bibelzitate z.B. sind problemlos, das Singen jedoch eines Liedes aus dem Gotteslob, oder aus anderen Liederbüchern geht schon nicht!).

Bitte geht nach dieser Anleitung vor (Doodle-Eintrag für konkretes Datum, Video erstellen, Video hochladen).

Danke im voraus (Kontakt: PAss Christian – Christian.Kneisz@zurFrohenBotschaft.at bzw. 01 / 505 50 60 / 73)

Covid-Situation – konkret in unserer Pfarre

Derzeit gibt es auch in unserer Pfarre keine öffentlichen Gottesdienste

Covid-Situation – konkret in unserer Pfarre

Im Pastoralteam (alle Priester & 2 Pastoralassistent/in) und im Pfarr-Leitungs-Team XL (PLT + GA-/VVR-/Pastoral-Team-LeiterInnen) haben wir intensiv daran gearbeitet, die staatlichen und kirchlichen Regelungen für unsere Situation sinnvoll umzusetzen.

Die großen Änderungen ad Gottesdienste:

*) Der Abstand zwischen Personen: Von 1 -> 1,5 Meter erhöht (außer gemeinsamer Haushalt) – Bitte alle darauf achten (beim Hinsetzen, Kommuniongang, beim Hinausgehen und auch – ganz wichtig – vor der Kirche).

*) Gemeinde- und Chorgesang sind nicht möglich! à Sologesang bzw. Instrumentalmusik (Orgel, Gitarre, …) sehr wohl.

*) Kommunion: Mundkommunion ist nicht möglich (bedenke: Die Art Jesu war auch anders: „Nehmt und esst!“). Auch beim Kommuniongang ist ein Mindestabstand von 1,5m einzuhalten. Weiterhin Kommunionspendung mit MN-Schutz und ohne Einzel-Dialog („Der Leib Christi – Amen!“) à Bitte auch kein „Amen“ bei der Kommunionspendung sagen!

*) Menschenansammlungen bei den Kirchen-Ein- und Ausgängen vor und nach den Gottesdiensten sind zu vermeiden. Es gibt kein Pfarrcafé – daher (Gott sei Dank) oft viel Bedarf, vor der Kirche noch zu plaudern: Bitte an alle darauf zu achten, dies nur in vielen Kleinstgruppen, mit viel Abstand und MN-Schutz zu tun!

*) Sonstige Abläufe bleiben unverändert:

-) Willkommens-Team beim Eingang

-) durchgängig MN-Schutz immer im Kirchenraum (außer Kinder unter 6 Jahren, sowie direkt zum jew. Dienst: Lektor/in, Kantor/in, Zelebrant nach Einzug, …)

-) Desinfektionsmittel beim Eingang, direkt vor liturgischen Diensten etc.

-) Kollekte nur beim Kirchen-Ausgang

-) Friedensgruß u. a. ohne Handschlag

-) regelmäßiges Lüften (auch während der Gottesdienstes Stoßlüftung!) und Desinfizieren der oft berührten Flächen (Türschnallen, Bücher, Ambo, …)

-) kein Weihwasser im Becken (nur „frisches“ im Gottesdienst und zum Mitgeben)

*) Die dieser Tage geplanten Taufen und Sondergottesdienste wurden & werden verschoben.

Alle anderen Veranstaltungen (Pfarrcafé, Gruppen, Jungschar, Senioren, Bibelrunden, u.v.a.m.) müssen leider entfallen. Ausnahme: Notwendige Dienst-Sitzungen (PGR, GAs, etc.) – die aber eh großteils online (und damit ungefährlich) abgewickelt werden.

Spaß für alle Kinder

Alle Kinder aufgepasst: Unsere Jungschar St. Thekla ist und bleibt kreativ: Das Pfingstlager kann heuer nicht in gewohnter Form ablaufen – sondern wird online abgehalten.

Auf der Jungschar-Homepage (http://www.jungschar-stthekla.at) und der Facebook-Seite (https://www.facebook.com/jungscharstthekla) wurde ein Countdown gestartet.

In den kommenden 30 Tagen wird es von unseren 30 Gruppenleiter/inne/n jeden Tag ein Foto und einen kurzen Beitrag (z.B. ein Rätsel, eine kleine Aufgabe oder Infos zum Online-Pfingstlager) geben, um die Wartezeit zu verkürzen.

Und: Diesmal sind alle Kinder (Hauptzielgruppe etwa 6-14jährige) eingeladen dabei zu sein, auch die, die (noch) nicht in der Jungschar sind. Und jedes Kind kann selbst entscheiden, bei welchen Programmpunkten (Online-Treffen über Zoom, gemeinsames Gruppentänze tanzen, Bastelanleitungen ausprobieren,…) es gerne mitmachen will und bei welchen lieber nicht.

Osterhalleluja vom Turm 2020

Eigenwillige Zeiten erfordern eigenwillige Projekte: Um die Osterbotschaft heuer hinaus zu tragen, startete der Krisenstab der Pfarre zur Frohen Botschaft eine besondere Aktion:

Die Kirchtürme der vier pfarrlichen Kirchen (St. Elisabeth, St. Florian, St. Thekla und Wieden-Paulaner) wurden in der Karwoche „aufgerüstet“. Und am Ostersonntag wurden sie intensiv genützt, nach dem österlich verlängerten Mittagsgeläute aller Kirchen das „Halleluja“ von G.F. Händel (aus dem Oratorium „Messias“) lautstark von allen Türmen aus über das Gebiet der Pfarre als Ostergruß zu schicken!

„Es war wunderschön zu erleben, wie an allen Ecken und Enden bei ja herrlichem Wetter sich die Fenster öffneten, die Menschen herüberwinkten und danach ein allgemein heftiger Applaus einsetzte“, erzählt Pfarrer Gerald Gump, der seinerseits von St. Elisabeth die Musik ertönen ließ. „St. Elisabeth gehört zu den höchsten Kirchtürmen Wiens – es war toll, von hier, wo der Blick über ganz Wien geht, diesen Ostergruß hinaus zu schicken – Christus ist auferstanden und wir mit ihm, halleluja!“

In der Pfarre zur Frohen Botschaft werden gerade zur „Corona-Zeit“ vielfältige Initiativen gesetzt, um besonders jetzt für die Menschen da zu sein. Über 250 Menschen werden regelmäßig mit Anrufen im „Netz der Beziehungen“ behalten – besonders jene, die zwar allgemein gut versorgt werden, denen aber oft menschlicher Kontakt fehlt. „Erst direkt vor Ostern haben wir in einer großen Aktion ‚persönliche Ostergrüße‘ über 1.600 Menschen handschriftliche Ostergrüße geschrieben!“, erzählt Pfarrer Gump. Die Gottesdienste werden im Internet gestreamt u. v. a. m. (vgl. https://Pfarre.zurFrohenBotschaft.at/Aktuell-Coronazeit). „Gerade jetzt wollen wir für die Menschen da sein!“, so Gump

Osterhalleluja St. Elisabeth HIER
Osterhalleluja St. Thekla HIER

Fotos: Ute Schellner, Pfarre zur Frohen Botschaft

FroBo live vom Ostersonntag (12.4.2020)

Liebe Freunde in unseren Pfarrgemeinden St. Elisabeth, St. Florian, St.Thekla und Wieden-Paulaner

… in unserer gemeinsamen Pfarre zur Frohen Botschaft!

In der kommenden Nacht beginnt ein höchst eigenartiges Osterfest – und doch: Auch wenn das Feiern diesmal ganz anders ist und vielleicht da oder dort so gar nicht gelingen mag: Er IST auferstanden und lebt; Er begleitet uns auch durch diese Abgründe hinein in Auferstehung und Leben!

So wird heuer Ostern (wie auch schon die Karwoche) ganz anders sein – und doch: Das Leben hat unwiderruflich begonnen!

Unsere Pfarre in der Corona-Zeit: Weiterhin:

Unsere Kirchen sind für Euch geöffnet – immer wieder Seelsorger/innen oder andere auch bewusst dort (siehe Pfarrhomepage HIER bzw. unten bei den Pfarrgemeinden)!

Zentral wichtig: Wir sind für Euch da! Wir ziehen uns jetzt nicht zurück und sperren zu, sondern wollen um so mehr aktiv werden. Es sind schon etwa 250 Menschen, die wir halbwegs regelmäßig im „Netz der Kommunikation“ mit Anrufen etc. begleiten. Wer meint, dass jemand in der eigenen Umgebung Gespräch / Kontakt / Hilfe braucht (oder selbst sich hier etwas wünscht) à Netzwerk der Beziehungen

Allgemein ist sehr große Freude über die Kontakte spürbar – und (was ja erfreulich ist): Fast alle der älteren Personen haben jemanden, der für sie einkauft: Familienmitglieder und viele auch Nachbarn und Menschen aus ihrem Wohnhaus. Hausgemeinschaft wird derzeit vielfach gelebt! Aber: Das Gespräch fehlt oft – da sind wir gefragt…

Alle Infos und Info-Drehscheibe: Pfarrhomepage https://Pfarre.zurFrohenBotschaft.at, sowie unser Pfarrbüro: Tel: 01 / 505 50 60 (bei evtl. Anrufbeantworter bitte Nachricht hinterlassen – wir rufen verlässlich zurück) bzw. eMail Pfarre@zurFrohenBotschaft.at

Wochentagsmessen: Täglich wird eine „Pfarrmesse“ für alle Anliegen der Pfarre gefeiert. Sorgen & Bitten, die einfließen sollen -> Bitte unter www.wir-beten.at dein Gebetsanliegen kundtun!

Die (notwendigermaßen leider unter Ausschluss der physischen Anwesenheit der Öffentlichkeit gefeierten) Messen finden sich HIER unter „Pfarrgottesdienst“. Wer einmal am Ort mitfeiern möchte: Bitte wendet Euch an den jew. Priester!

Viele Angebote gibt’s auf unserer „corona-aufgerüsteten“ Pfarrhomepage https://Pfarre.zurFrohenBotschaft.at, darunter

*) News: Mit allen aktuellen Infos, darunter auch die FroBo-Videos von Pfarrer Gerald (Stellungnahme zu aktuellen Themen) – ab heute auch mit Einführungen zu den Osternachtslesungen

*) Kinder in der Coronazeit HIER: mit Kindergottesdiensten für zu Hause, der Aktion „Schick uns dein Osterbild“, Bilder zum Anmalen, Video-Clips „Emil für Kinder“, Bibelstellen für Kinder etc.

*) Täglicher Videoimpuls HIER (auf Facebook –https://www.facebook.com/zurFrohenBotschaft – neu geordnet) – da sind wir im „Endspurt“ (noch bis Ostermontag). Übrigens: Aus urheberrechtlichen Gründen wurden einige Videos wieder offline gesetzt.

*) Kirchenöffnungszeiten HIER

*) Gottesdienste HIER

*) Gespräch / sonstige Hilfe HIER

*) Pastorale Hilfestellungen / Gebetsangebote HIER

*) Spannende Links / Anregungen HIER

Weiterhin auch die Möglichkeit, Kommunion für Kranke/Ältere nach Hause zu holen: Willkommen, dass Ihr für Eure Kranken und älteren Familienmitglieder Krankenkommunion mit nach Hause bringt. Ein Faltblatt „Feier der Krankenkommunion“ bekommt Ihr mit – und wunderbar, wenn Ihr dann zu Hause Communio (Gemeinschaft: mit IHM und untereinander) feiert.

Kommunion kann in unseren Kirchen geholt werden, sobald pfarrlicherseits jemand (siehe unten bei den Pfarrgemeinden-Infos) anwesend ist.

Heute Samstag gibt es in all unseren Kirchen die Möglichkeit zur „Grabwache“ – schweigend ausharren beim Herrn, ihm so manches mit ins Grab legen…

Palmsonntag & Gründonnerstag & Karfreitag wurden heuer gemeinsam gefeiert und gestreamt – danke allen, die intensiv daran beteiligt waren (inbes. auch dem Technik-Team, die – trotz großer Herausforderungen und Beginn-Schwierigkeiten – Tolles geleistet haben). Am Sonntag waren noch Tonprobleme bestimmend (St. Elisabeth ist auch der mit Abstand stärkste Hall), am Donnerstag gab es Einstiegschwierigkeiten – die vorgesehenen Fürbitten (von 8 Personen zu Hause mussten entfallen); am Freitag war’s schon toll – einzig die für die Fürbitten vorgesehenen Bilder fielen durch). Jetzt kommt der Höhepunkt:

Osternachtin der Nacht zum Ostersonntag:

Sa, 11. 4. 2020, 20 Uhr … gestreamt aus St. Florian; Liedblatt anbei!

Zum Einstimmen: Ab Sa gibt’s auf unserer Homepage Video-Einführungen von Kaplan Albert in die 3 Alttestamentlichen Lesungen; ein guter Weg, dann das Feiern noch intensiver erleben zu können!

Die Feier selbst beginnt beim Osterfeuer: Verschiedenes „Alte“ wird den Flammen anvertraut, das Feuer gesegnet, die Osterkerze entzündet.

Beim Einzug in die dunkle Kirche – die Osterkerze zieht wie die Feuersäule beim Exodus voraus – wird 3 x „Christus, das Licht!“ („Dank sei Gott!“) besungen. Beim 2. Ruf werden die 3 anderen Osterkerzen (aus St. Elisabeth, St. Thekla und Wieden-Paulaner) entzündet, beim 3. Ruf die Altarkerzen. Das Licht wird im Exsultet festlich besungen – die durch viele Kerzen (wir alle sind symbolhaft in der Kirche mit dabei!) erleuchtete Kirche spiegelt das erleuchtende und belebende Wirken Gottes wider, dies mit dem Lied „Jauchzet dem Herren, der siegreich das Dunkel bezwungen“ (GL 826) zum Klingen gebracht.

Im Licht von Ostern wird in 3 gekürzten Lesungen (Gen 1, Ex 14, Jes 55 – St.-Thekla-Tradition) darauf zurück geschaut, wo Gott immer schon mit seinem Heilswirken die Seinen begleitet hat. Mit dem Gloria strahlen die Lichter auf, die Glocken läuten, in Lesung (Röm 6,3-11), Osterevangelium (Mt 28,1-10) und Predigt wird die Wirklichkeit ausgedrückt: ER ist auferstanden!

Bei diesem Feiern werden die biblischen Lesungen von anderen Orten eingespielt: „Von Wohnzimmer zu Wohnzimmer“.

Bei der Tauffeier erneuern wir unser Taufversprechen – ganz persönlich dürfen wir von Neuem JA zu dem sagen, der uns in Auferstehung und Leben führt – in der Eucharistie kommt dies mit seiner ganzen Kraft zum Klingen.

Bitte zur Mitfeier zu Hause vorbereiten: (eigene Tauf-)Kerze, (evtl. in der Kirche geholtes Weih-)Wasser für die Tauferneuerung.

Anregungen zum Feiern zu Hause – Ausgearbeitete Gottesdienst-Entwürfe HIER (www.netzwerk-gottesdienst.at): 1 x für Erwachsene (als Konzept, wie auch als Feierheft), 1 x für Familien.

Willkommen, am Samstag in unseren Kirchen (so wie am Palmsonntag – siehe oben) mitgebrachte Kerzen segnen zu lassen bzw. Weihwasser mitzunehmen; oder am Sonntag kleine Osterkerzen aus der Osternacht mit heim zu nehmen; an beiden Tagen ist eine „Speisenweihe“ möglich und Ihr könnt auch von der (den ganzen Tag brennenden) Osterkerze mittels Laterne Osterfeuer mit nach Hause nehmen!

St. Elisabeth: Kar-Sa 8-10 Uhr (Pfarrer Gerald); Oster-So 16-17 Uhr (Pfarrer Gerald)

St. Florian: Kar-Sa 16-18 Uhr (Kaplan David), Oster-So 15-17 Uhr (Kaplan Albert)

St. Thekla: Kar-Sa 16-18 Uhr, Oster-So 16-18 Uhr (P. Gerald SP)

Wieden-Paulaner: Kar-Sa 15-17 Uhr; Oster-So 15-17 Uhr (Pfarrvikar Boris)

Ostersonntag, 12. 4. 2020 & Osterzeit:

Fest-Gottesdienste gestreamt aus unseren 4 Gemeinden: 8 Uhr St.Thekla (Liedblatt HIER); 9:30 Uhr St. Florian (Liedblatt HIER); 11 Uhr St. Elisabeth (Liedblatt HIER); 18:30 Uhr Wieden-Paulaner (Liedblatt HIER) à ab jetzt auf Weiteres wieder die gewohnte Corona-Sonntag-Ordnung à so auch Ostermontag und die Folge-Sonntage (wobei dann Wieden-Paulaner wieder am Samstag Abend gefeiert wird).

Am Ostersonntag mittags werden nach dem festlichen 12-Uhr-Läuten musikalische Osterklänge von unseren Kirchtürmen erschallen.

Auch am Ostermontag: 18:30 Uhr Wieden-Paulaner (So abends; Liedblatt HIER); 8 Uhr St. Thekla (Liedblatt HIER); 9:30 Uhr St. Florian (Liedblatt HIER); 11 Uhr St. Elisabeth (Liedblatt HIER);

… und dann folgen 50 Tage Österliches Feiern (die Osterzeit rundet sich im Pfingstsonntag ab)!

Wichtig: Als Osterkollekte wollen wir uns der Coronaproblematik widmen – zur Unterstützung für Menschen, die in dieser Zeit massiver leiden müssen als die meisten von uns. Von allen Erträgnissen gehen

50% an den Caritas-Corona-Nothilfe-Fonds, um Menschen in Österreich unbürokratisch zu helfen; sowie

50% an das Flüchtlingshilfe-Projekt Griechenland (wo der Ausbruch der Corona-Epidemie gerade beginnt).

Eine große Bitte insbesonders an alle, deren Arbeitsplatz gesichert ist, die Einkommen & Auskommen haben, die sich weder um Mittagessen noch Hygiene drastische Sorgen machen müssen – denen es also drastisch besser geht, als vielen anderen, die vom Corona-Virus betroffen sind:

Bitte um Spenden ans pfarrliche Caritas-Konto IBAN AT18 2011 1000 0252 5526.

Infos über beide Projekte unter www.caritas-wien.at (dort auch Direktspendemöglichkeit).

Diese Aktion läuft bis Fr, 17. 4. 2020!

Weiters aus diesen Tagen in der Pfarre:

Im wöchentlich tagenden Krisenstab (Pfarr-Leitungs-Team & GA-/VVR-Leiter/innen) wurde (im Zusammenwirken mit vielen) weiter der Alltag geregelt.

Klare Linie: Bis Ende April werden alle Veranstaltungen ausgesetzt (außer wenn extra anders deklariert) – die Gottesdienste werden in oben genannter Form gefeiert; die Zeit ab Mai wird bei der nächsten Sitzung avisiert. Fronleichnam ist noch offen – es scheint sich ein Feiern wie am Sonntag abzuzeichnen.

Dazu die nächsten Sitzungen:

*) Mi, 15. 4. 2020, 17 Uhr: Gemeinde-Leitungs-Team St. Thekla (GLT-Thek)

*) Do, 16. 4. 2020, 18:30 Uhr: Krisenstab

*) Fr, 17. 4. 2020, 16 Uhr: Gemeinde-Leitungs-Team St. Florian (GLT-Flo)

*) Di, 21. 4. 2020, 18:30 Uhr: Gemeinde-Leitungs-Team St. Elisabeth (GLT-Eli)

Fußwallfahrt verschoben: Für 21. – 24. 5. 2020 war sie geplant – aber: Die Corona-Einschränkungen lassen unsere Tour in diesen Tagen nicht zu (Veranstaltungen bis Juni ausgesetzt, Gasthöfe frühestens ab Mitte Mai wieder aktiv, evtl. Maskenpflicht?…).

Eine Idee ist, die Wallfahrt auf Do, 13. – So, 16. 8. 2020 zu verschieben (dzt. werden die Möglichkeiten geklärt) à Rückmeldungen dazu bitte an Wallfahrt@zurFrohenBotschaft.at

Adventkalender sind gut bekannt – ein ergänzender Vorschlag: Der Pfingstkalender50 x 50 Sekunden für den Heiligen Geist“ (Oster- bis Pfingstsonntag); da gibt’s täglich:

*) ein Bild bzw. Foto, das zum mußevollen Betrachten einlädt

*) ein Zitat/Text mit Erfahrungen wachsender Pfarrgemeinden

*) eine Erkenntnis wissenschaftlicher Forschungen

*) Bonus: ein vertiefendes Kurzvideo

Kostenlos bestellbar HIER!

Bericht von unseren Freunden im indischen Vanakkam-Projekt zur Coronazeit HIER – bewegend, was dort läuft…

Eine gute Zusammenfassung der gerade in diesen Tagen so vielfältigen ORF-Religions-Angebote findet sich HIER!

HIER auch wieder die Fürbitten – darum werden wir diesen Sonntag beten!

Spezial-Infos“ unserer Pfarrgemeinden:

St. Elisabeth:

79 Zettel der Aktion „40 Tage – keine Frage“ vom Aschermittwoch fanden sich in der Flasche vor unserem Hauptaltar. Sie kommen heute nachts ins Osterfeuer!
Ab Oster-So, 12. + Oster-Mo, 13. 4. 2020 wird wieder die So-11-Uhr-Messe aus unserer Kirche im Internet gestreamt. Danke an Lisbeth Dichtinger für die tolle Gestaltung unserer Osterkerze (die erstmals in der Osternacht entzündet wurde/wird).
Unsere Kirche ist ganztags geöffnet; Ansprechpartner in der Kirche:
Dieses Wochenende: Kar-Sa 8-10 Uhr (Pfarrer Gerald); Oster-So 16-17 Uhr (Pfarrer Gerald)
         à mit der Möglichkeit, bei den Priestern Segnungen (Palmkätzchen, Ostergaben, …) zu feiern.
Osterwoche: Do 14-16 Uhr, Fr 9:30-10:30 + 17-18 Uhr (Kaplan Albert)

Der Fairteiler (durch deren Organisation zwischenzeitlich geschlossen) wurde kurzfristig umfunktioniert: Am dortigen „Gabenzaun“ können jederzeit Lebensmittel gebracht und damit wirtschaftlich Bedürftigen zur Verfügung gestellt werden. Dies hat auch Eingang in die Bezirkszeitung gefunden – siehe HIER!

3 Geburtstage: Di, 14. 4. 2020 hat Lisi H. (GA-Eli-Mitglied) Geburtstag: Herzliche Gratulation und Gottes Segen für das neue Lebensjahr!
Do, 16. 4. 2020 hätte unser ehemaliger Pfarrer Hugo Unterberger seinen 80. Geburtstag – gerade jetzt in der Osteroktav können wir unsere mit ihm bleibende Verbindung feiern… (schön, als Pfarrgemeinde da einen guten Fürsprecher zu haben).
Fr, 17. 4. 2020 hat unser ehemaliger Pfarrer Walter Pfeifer Geburtstag – auch ihm alles Gute & viel Segen von oben!

Gebetsnetz von zu Hause aus“: So manches ältere Gemeindemitglied ist in der Zwischenzeit mehr oder weniger an seine/ihre 4 Wände „gefesselt“ und fragt sich, ob oder wie er/sie noch einen Beitrag für die Pfarre leisten kann und noch irgendwie gebraucht wird. Für diese Personen wollen wir – initiiert durch unseren Caritas-Kreis“ – einen Gebetsdienst ins Leben rufen – gäbe es eine passendere Zeit als gerade jetzt?
Wir suchen also Menschen, die für ein wöchentlich kommuniziertes Anliegen regelmäßig beten wollen (und eventuell auch ihre Leiden für diesen Zweck aufopfern möchten). Wir alle wissen, wie wichtig und wirkkräftig das Gebet ist und freuen uns über jede/n einzelne/n, die/der sich dazu bereit erklärt. Das tägliche „Pensum“ des Gebets wollen wir den Betern gerne selbst überlassen, als Richtschnur möge ein „Vater Unser“ oder ein Rosenkranz pro Tag dienen; aber auch frei formuliertes Gebet im jeweiligen Anliegen wäre eine Möglichkeit.
Wir denken daran, aus all denen, die sich zu diesem Dienst gerufen wissen, eine lockere Gemeinschaft entstehen zu lassen; deshalb ersuchen wir Sie, Ihre Bereitschaft im Pfarrbüro oder an Manfred.Hoefer@zurFrohenBotschaft.at zu melden. Aber natürlich ist auch jedes Gebet, das nicht gemeldet wird, genauso wertvoll!
Für die erste Woche laden wir ein, gerade jetzt für alle unsere Familien und alle in Wohngemeinschaften Lebenden zu beten. Einsamkeit ist ein schwer zu ertragendes Schicksal; aber aktuell haben es auch viele Familien, die in ihren Wohnungen beinahe oder tatsächlich wie eingesperrt oft auf sehr engem Raum miteinander auskommen müssen, extrem schwer. Beten wir um Geduld, Toleranz, Verständnis und ganz viel Liebe!

 St. Florian:

 Ab Oster-So, 12. + Oster-Mo, 13. 4. 2020 wird wieder die So-9:30-Uhr-Messe aus unserer Kirche im Internet gestreamt.

 Unsere Kirche ist geöffnet:
Kar-Sa 8-12 Uhr + 16-18 Uhr (Kaplan David), Oster-So 11-12 und 15-17 Uhr (Kaplan Albert)
         à mit der Möglichkeit, bei den Priestern Segnungen (Palmkätzchen, Ostergaben, …) zu feiern.
Für die restlichen Wochen im April haben wir folgende Kirchenöffnungszeiten:
Di, 14. 4. 2020, 9-11 Uhr
Do, 16. 4. 2020, 16-18 Uhr
Fr, 17. 4. 2020, 9-11 Uhr
Di, 21. 4. 2020, 10-17 Uhr (=Open House, die Wärmestube für Jugendliche; Zutritt zur Kirche via Bluebox)
Do, 23. 4. 2020, 16-18 Uhr
Fr, 24. 4. 2020, 9-11 Uhr
Di, 28. 4. 2020, 9-11 Uhr
Do, 30. 4. 2020, 16-18 Uhr

 St. Thekla:

 Am Karsamstag gibt es in St. Thekla heuer kein Heiliges Grab in der Kapelle. Ihr seid aber herzlich zur „Grabwache“ in die offene Kirche eingeladen. Im Altarraum wird dazu auch die Pièta von der Nische links beim Kircheneingang aufgestellt.
Ab Oster-So, 12. + Oster-Mo, 13. 4. 2020 wird wieder die So-8-Uhr-Messe mit P. Gerald SP aus unserer Kirche im Internet gestreamt. Am Sonntag können schon davor (ab ca. 7:35 Uhr) kleine Osterkerzen aus der Osternacht geholt werden.
         Unsere Osterkerze (in der Osternacht erstmals entzündet) wurde auch heuer wieder von Katharina Eilenberger gestaltet. Herzlichen Dank und Vergelt‘s Gott!

 Unsere Kirche ist ganztags geöffnet: P. Gerald SP ist am Kar-Sa 16-18 Uhr und Oster-So 16-18 Uhr in der Kirche
         à mit der Möglichkeit, bei P. Gerald Segnungen (mitgebrachte Ostergaben, Speisenweihe, Kerzen…) zu feiern.
 Mi, 15. 4. 2020, 17 Uhr: Gemeinde-Leitungs-Team (GLT-Thek) als Videokonferenz.
Do, 16. 4. 2020:  P. Gérald SP ist von 17:30 – 19 Uhr in der Kirche da.

Sa, 18. 4. 2020 hat Christian K.(GA-Thek-Mitglied) Geburtstag: Herzliche Gratulation und Gottes Segen für das neue Lebensjahr!

 Ein Hinweis für alle, die P. Pius vermissen, der in diesen Tagen „coronabedingt“ zu Hause bleiben muss: ab Ostersonntag wird ein Video mit einem Ostergruß von P. Pius auf der Homepage der Pfarre zu sehen sein; P. Gérald SP hat es aufgenommen.

 Jungschar-Pfingstlager 2020 abgesagt: Alternative ist geplant:
Leider kann coronabedingt unser Pfingstlager (Fr, 29.5. – Di, 2.6. 2020)  nicht stattfinden. Weil wir uns aber, wie ihr sicher auch, schon sehr auf das Lager gefreut haben und nicht ganz darauf verzichten wollen, überlegen wir schon fleißig, wie wir eine Online-Alternative anbieten können, damit wir alle doch noch in Lagerstimmung kommen können und gemeinsam viel Spaß haben. Genauere Infos dazu kommen demnächst. Merk dir den Termin auf jeden Fall mal in deinem Kalender vor. Solltet ihr irgendwelche Fragen haben, meldet euch bitte jederzeit bei uns. Wir wünschen euch frohe Ostern und bleibt gesund! Eure Pfingstlagerverantwortung

 Wieden-Paulaner:

 Ab der 18:30-Uhr-Messe am Oster-So, 12. 4. 2020 wird wieder die So-Vorabend-Messe um 18:30 Uhr (Samstag) aus unserer Kirche im Internet gestreamt.
 Dieses Wochenende gibt’s in unserer Kirche Kar-Sa, 11. 4., 15-17 Uhr und Oster-So, 12. 4. 2020, 15-17 Uhr die Möglichkeit, bei Pfarrvikar Boris Segnungen (Palmkätzchen, Ostergaben, …) zu feiern.

 Unsere Kirche ist auch die nächsten Tage ganztags hinten geöffnet; Di + Do 9-12 Uhr ist Pfarrvikar Boris da (da ist auch das Gittertor ganz offen) – und lädt zu diesen Zeiten auch zu Eucharistischer Anbetung!

  Ich wünsche Euch ein gutes Abrunden der Karwoche, sowie ein gesegnetes und erfülltes OSTERN-FEIERN!

Euer

Pfarrer Gerald

Corona – jeweils aktuelle Maßnahmen in der Pfarre

Am Do, 12. 3. 2020 war Sitzung Pfarr-Leitungs-Team (PLT) samt Gemeindeausschuss-Leiter/inne/n – aufgrund der Umstände und Vorgaben wird Folgendes angegangen:

Vorweg: In diesen Tagen werden uns sicher immer wieder Fehler (und Fehl-Entscheidungen) passieren; es wird (wie immer) gar nicht perfekt laufen – helfen wir alle zusammen, dass „trotzdem“ (jetzt erst recht) möglichst viel Gutes möglich wird… Krisenzeiten sind auch Zeiten mit Chancen Und oft Zeiten, wo Gott besonders wirkt!).

Und vergessen wir nicht: Wir sind ja in all dem nicht allein…!

Ab Mo, 16. 3. 2020; manches fällt aus – aber: WIR SIND FÜR EUCH DA!

Da sind verbindlich alle pfarrlichen Veranstaltungen, Gottesdienste, Treffen etc. auszusetzen (entfallend, oder auch verschoben – z. B.: Geburtstag P. Pius vom 29. 3. à 28. 6. 2020).

Dazu aber klare Info von uns als Pfarre: Wir ziehen uns da nicht zurück (wenn wir auch zwischenzeitliche Einschränkungen aus guten Gründen übernehmen), sondern wir wollen (auf anderen Geleisen und nach anderem Bedarf) desto mehr für Euch da sein.

*) Kirchen bleiben geöffnet – eher wird ein Ausweiten von Öffnungszeiten und Zugangsmöglichkeiten durchdacht!

St. Elisabeth: Do 14-16 Uhr, Fr 9-11 + 18-19 Uhr (Kaplan Albert), Sa 8-10 Uhr (Pfarrer Gerald) + 15-17 Uhr

St. Florian (dann ist auch die Kirche ganz zugänglich): ?So 14-17 Uhr, Mo 8-9 Uhr + 17-18:30 Uhr, Di 8-9 Uhr + 17-18:30 Uhr, ?Mi 15-17:30 Uhr, Do 8-9 (PAss Evi) + 17-19 Uhr (Kirche auch 9-16 Uhr offen), ?Fr 15-17:30 Uhr, Sa 17-18 Uhr

 St. Thekla: Do 17:30-19 Uhr (P. Gerald SP)

Wieden-Paulaner / Paulanerkirche (dann ist auch die Kirche ganz zugänglich: Di + Do 9-12 Uhr (Pfarrvikar Boris)

Gottesdienste entfallen oder werden unter Ausschluss der Mitfeiernden gefeiert – unser Bischof hat für diese Zeit das so genannte „Sonntagsgebet“ (Gottesdienstpflicht) ausgesetzt.

Zu den üblichen Sonntags-Mess-Zeiten wird die „Flüchtlingskerze“ in der jew. Kirche bewusst angezündet.

In der Kirche wird es kreative Angebote geben (zur Einzelbeschäftigung)

Seelsorger/innen werden oftmals in den Kirchen für Euch da sein!

Und: Unsere Kirchen können/sollen auch spontan genützt werden: Wenn ein paar Leute da sind und sie singen einfach spontan gemeinsam ein Lied, beten einen Psalm oder eine Andacht (Gotteslob) od. dgl.: Wunderbar; willkommen – tut das!

Wir werden Gebetstexte etc. vermehrt auflegen.

Ab Sonntag kann Weihwasser mitgenommen werden – bringt Eure Gefäße bitte mit!

Ab So, 22. 3. 2020 ist geplant, Gottesdienste aus unseren Kirchen im Internet zu streamen! à wird über unsere Pfarrhomepage publiziert. Dazu wird es Möglichkeiten geben, Eucharistisches Brot mit nach Hause zu nehmen – und dann im „richtigen Moment“ zu konsumieren!

Hilfsangebote für die nächsten Wochen (im Hinblick auf Kranke, Ältere die bewusst zum Schutz zu Hause bleiben, etc. – insbes. auch Menschen ohne Internet):

Wir sammeln Hilfe-Brauchende und Hilfsangebote:

Wer möchte – z. B. bei erschwerten Ausgehmöglichkeiten, fehlendem Internet-Anschluss etc. – angerufen und im Kontaktnetz behalten werden?!

Wir sammeln Menschen, die bereit sind, andere anzurufen à zum Kontakthalten, damit sie nicht vereinsamen und in Krise kommen, …

… aber auch: Wer braucht ganz konkrete Hilfe (z. B. Einkaufen gehen, Wege, …)

à Am Sonntag sammeln wir erste Kontakte – ab danach läuft’s per Pfarrbüro (eM / Tel)

Bitte auch im Kreative Ideen – wer was tun kann/will/Ideen hat – auch unkonventionell.

Und: Soweit die Agierenden bereit dazu sind lassen wir die Caritas-Sprechstunden hoffen.

Gebet – mit- & füreinander

Wir wollen alle ermutigen, unserer Verantwortung & unserem Auftrag, für die Welt zu beten intensiv nachzukommen.

Ergänzend wollen wir auch vielfältig fördern:

                -) Unsere Web-Seite http://www.wir-beten.at

                -) Die Gebetsanliegen-Bücher in Eil + Thek (liegen hinten in der Kirche auf), sowie das Gebets-Einwerf-Fach in Flo

                               à All dies wird u. a. auch in die Messen einfließen.

                -) Wir wollen unsere Klarissen-Schwestern (Kloster Gartengasse von der ewigen Anbetung) all diese Anliegen mitzutragen

Die nächsten Schritte:

Ab sofort gelten Pfarrbüros & Pfarrer Gerald inbesonders telefonisch (01 / 505 50 60) & per eMail (Pfarre@zurFrohenBotschaft.at) als die info-Drehschreiben (mit möglichst jeweils zeitnaher Info-Ausgabe per Pfarrhomepage (http://Pfarre.zurFrohenBotschaft.at) und eMail-Zusendungen (FroBo live, Direkt-Zusendungen an Gruppen, usw.)

Ab sofort werden das gestrige Team (PLT + GA-Leiter/innen) als offizieller Krisenstab die nächsten Entscheidungen treffen – wir werden uns online und in Treffen absprechen.

Die Leitungs-Teams (PLT, GLTs) bleiben weiter aktiv (evtl. auf elektronischem Weg).

Soweit ein erster Zwischenstand – Stand heute 12. 3. 2020!

Pfarrer Gerald Gump

25 und 5 Jahre und ein Fest (14.5.2019)

Festakt am 14. 5. 2019 zu 25 Jahre Mahalir Vidiyal Community;
5 Jahre Vanakkam-Verein
Viele Gäste bei buntem Fest im Florianisaal der Pfarre zur Frohen Botschaft (Wien 4 + 5)
Dir.in Holztrattner: Arm ist, wer nichts zu geben hat!

Anlässlich des 25-Jahr-Jubiläums der Mahalir Vidiyal Community, die seit 5 Jahren durch den Verein Vanakkam (www.vanakkam.at) aus Österreich unterstützt wird, sind derzeit 3 Personen aus dem Leitungsteam in Österreich zu Gast. Am Do, 14. 5. 2019 fand im Festsaal der Pfarre zur Frohen Botschaft (Wien 4 + 5) ein Festakt statt.

„Über 500 Kinder werden bei uns unterrichtet, bekommen Nahrung und Zugang zu ihren Grundrechten“, erzählt Father Leonard Fernando, der Direktor des Vidiyal-Projektes; „Ein Großteil davon sind gar keine Christen – doch genau das ist unser besonderes Anliegen: Spürbar zu machen, dass jeder Mensch Rechte und Würde hat!“, so der Ordensmann. So werden durch das Projekt im südindischen Tamil Nadu Kinder unterrichtet, Frauenrechte unterstützt, Angehörige der untersten Kaste genau so wie andere willkommen geheißen, HIV-Infizierte beraten und mit Medizin versehen. „Der Aufbau unserer Medizinstation ist unser nächstes Projekt!“, erzählt Leonard.

„Es ist einfach schön, partnerschaftliches Miteinander in christlichem Geist über die Grenzen von Nationen oder Entfernungen hinaus zu erleben!“, betont Susi Reichard, die Pfarrgemeinderats-Leiterin der Pfarre zur Frohen Botschaft in ihren Begrüßungsworten. „Der intensive Austausch, das Gebet füreinander und das Anteilnehmen am Leben der anderen – es hilft uns einfach, größere Dimensionen des Miteinanders zu erkennen – Pfarralltag, wie auch unsere Pfarrfeste und unser Gebet füreinander sind geprägt davon, dass dadurch größere Horizonte spürbar werden!“ Seit der Gründung der Pfarre zur Frohen Botschaft vor 2 ½ Jahren (der derzeit größten Pfarre Österreichs) ist interkultureller Austausch mit den indischen Freunden, sowie auch finanzielle Unterstützung dortiger Sozialprojekte integraler Bestandteil des Pfarrlebens! „Ihr habt uns geholfen, mehr und mehr zu unserer christlichen Identität zu finden!“, ergänzt Pfarrer Gerald Gump.

Oft zitierte Aspekte wie der „Klimawandel“ bekommen hier konkrete Nähe: „Von unseren 4 Brunnen können wir seit letztem Jahr nur mehr einen einzigen nützen – die anderen sind ausgetrocknet“, erzählt Father Leonard. „In der Früh pumpen wir einige hundert Liter Wasser – damit müssen all unsere Kinder, wie auch unser Betreuer/innen-Team den ganzen Tag über auskommen; mehr ist einfach nicht mehr da. Unsere Kühe mussten wir verkaufen, weil wir sie nicht mehr tränken konnten – die Biogas-Anlage ist damit obsolet; und seit Jahren warten wir auf Regen!“

In ihrem Festvortrag „Freundschaft mit den Armen“ betont Dr.in Magdalena Holztrattner, die Direktorin der Katholischen Sozialakademie Österreichs, wie durch die Grundvollzüge der katholischen Soziallehre ganz andere Prioritäten, als allgemein propagiert, wichtig werden: „Arm ist, wer nichts zu geben hat! Reich ist, wer viel zu verschenken hat! Und unter diesem Gesichtspunkte kommen übliche Maßstäbe von Reichtum und Armut sehr heftig in Bewegung!“ Und dass die indische Gemeinschaft in aller wirtschaftlichen Armut sehr reich ist, das macht das Fest, wie auch das laufende Miteinander mit der Pfarre zur Frohen Botschaft laufend deutlich.

Durch vielfältige Musikgruppen und -Beiträge (G’mischter Sax, Trommler Elias Koller, royal voices usw.) war das Fest musikalisch eingerahmt, das reichhaltige, indisch geprägte Buffet lud noch lange zu fröhlichem Feiern ein.

„Durch all die Zeit ist dieses größere Miteinander für uns eine tragende Linie unserer neuen Pfarre geworden!“, erzählt Pfarrer Gump. „Schön, in welch bunt-belebter Form wir dies heute feiern konnten!“

Das 3er-Leitungs-Team ist dzt. 2 Wochen in Österreich auf Projektbesuch. Weitere Infos: www.vanakkam.at

                      Verein VANAKKAM, Verein für soziale Entwicklung in Südindien, Peter Schönhuber, Tel: 0680 2120753, eMail: peter.schoenhuber@vanakkam.at

                      Pfarrer Gerald Gump, Pfarre zur Frohen Botschaft, Tel: 01 / 505 50 60, eMail: Gerald.Gump@zurFrohenBotschaft.at

Foto (© Verein Vanakkam – v.l.n.r.): Pfarrer Gerald Gump, Father Leonard Fernando (Direktor Vidiyal-Projekt), Dr.in Magdalena Holztrattner (Dirketorin Kath. Sozialakademie Österreich), Elias Koller (einer der vielfältigen Musiker/innen), Richard Wagner (Vorsitzender Kath. Männerbewegung Wien), Peter Schönhuber (Leiter Vanakkam Österreich); rechts vorne: Sister Lilly (Direktorin Vidiyal-Grundschulbildung), Sister Selvi (Direktorin der höheren Bildung Vidiyal)

(Fotos: St.Wallisch)

Großer Anklang beim „Aschenkreuz to go“

Pfarrer Gerald und Kaplan Albert erteilten das Aschenkreuz am Aschermittwoch (6.3.2019) mitten auf der Wiedner Hauptstraße – „spannende Erfahrungen…!“

„Wir konnten vielen das Aschenkreuz erteilen, die sonst kaum mit unseren kirchlichen Feiern in Berührung sind“, resümierte Pfarrer Gerald Gump nach je einer Vormittags- & Nachmittagseinheit, wo er gemeinsam mit Kaplan Albert Reiner am Platz vor dem Café Wortner offen zu einem „Aschenkreuz to go“ einlud. Passant/inn/en wurden persönlich und mittels Plakaten dazu eingeladen, den Einstieg in die Fastenzeit spürbar zu markieren. „Immer wieder kamen Leute, die zuerst ablehnten, auch nach ein paar Schritten zurück, um das Aschenkreuz zu bekommen – oft auch mit sehr schönen Gesprächen!“

Mit kleinen Einladungskärtchen wurde auch auf die abendlichen Aschenkreuz-Gottesdienste in den 4 Kirchen unserer Pfarrgemeinden hingewiesen, in konkreten Fällen auch das Infoblatt für alle Fastenzeit-Veranstaltungen der Pfarre verteilt. Und immer wieder wurde in oft intensiven Gesprächen „über Gott und die Welt“ geplaudert. Hauptziel war, die Menschen zum Nachdenken anzuregen: „Vieles ist flüchtig wie Asche“, erzählt Gump. „das merken alle Menschen. Und da ist die Frage spannend, was dann wirklich Bestand hat?! Und wenn Menschen diesen Gedanken nachspüren, dann ist das eine gute Entwicklung.“ Das Aschenkreuz regt dazu an.

„Schön, was da alles möglich war!“ fasst Pfarrer Gerald zusammen. „Und das, was ich einem ausgetretenen Katholiken auf seine vorsichtige Skepsis, ob das etwas für ihn wäre, sagte, das gilt hier überhaupt: Der Liebe Gott ist für alle Menschen da – und das durften wir vielen spürbar machen!“

Dazu: ORF-online-Bericht HIER
Kurz-ORF-Ö1-Bericht HIER (nicht mehr verfügbar)

Fotos: Pfarre zur Frohen Botschaft, Elisabeth Cargnelli