Archiv der Kategorie: St.Florian

Christophorus-Kollekte: Dank der „MIVA“

Am So, 23. 7. 2023, dem „Christophorus-Sonntag“ (auch „Tag des Straßenverkehrs“) wurde wie jedes Jahr die Sammlung für die MIVA-Projekte (Autos und Fahrzeuge für die Kirchen im globalen „Süden“) durchgeführt: Mobilität ist teilbar.

Die Ergebnisse:

115,10- St. Elisabeth    

155,20- St. Florian  

362,00- St. Thekla  

201,50- Wieden-Paulaner

833,80- Gesamtergebnis unserer Pfarre; wir konnten € 840,- an MIVA (www.miva.at) weitergeben.

Die dankt herzlich dafür – Dankschreiben HIER!

Fronleichnam 2023: Was gibt Dir Kraft?!

„Wir tragen unsere Botschaft des Lebens hinaus!“

à 1.800 Vanakkam-Grüße werden verteilt, Vanakkam-Spenden auf mehrfacher Ebene,

Lebensmittelsammlung für die Caritas-Sprechstunden,

Öko-Event als nachhaltiges Feiern

„… und eine Botschaft, die die Welt aufblühen lässt!“

Do, 8. 6. 2023, 9:30 Uhr – Pfarre zur Frohen Botschaft: „Wir haben eine großartige Botschaft – die wir aber auch großartig hinaustragen müssen“, so führte Pfarrer Gerald in seiner Fronleichnamspredigt aus: Die Pfarrgemeinden St. Elisabeth, St. Florian, St. Thekla und Wieden-Paulaner, sowie die in St. Florian ebenso ansässige Lateinamerikanische Gemeinde waren zum großen Festgottesdienst in der St.Florian-Kirche versammelt. Als Teil der Predigt gingen die Mitfeiernden in kleine Austausch-Gruppen, um darüber nachzudenken, wo sie wirklich Kraft ihrem persönlichen Glauben finden. „Diese Begeisterung und Freude: Die gilt es jetzt alltäglich und gewinnend in die Welt zu tragen!“, so Gump.

Parallel dazu feierten etwa 50 Kinder im Florianisaal „Kinderkirche“: Der gemeinsamen Themenlinie „Brot des Lebens“ waren sie auf ihren eigenen Wegen auf der Spur, um dann zur Eucharistiefeier in die Kirche hinzu zu stoßen: Wie immer ein bewegender und mitreißender Moment, wenn ein Schub 50 Kinder und wohl eben so viele Eltern fröhlich bewegt die Gottesdienstgemeinde vergrößern, beim Vater unser alle mit ihren Gebärden mitreißen und den Friedensgruß genussvoll zelebrieren.

Kirche hat dann Zukunft, wenn sie sich um Welt und speziell Arme kümmert – so wurden zur Gabenbereitung Lebensmittel zum Altar gebracht, die über die pfarrlichen Caritas-Sprechstunden an „Arme mitten unter uns“ weitergegeben werden. Die parallele Geldkollekte war dem indischen Partnerschaftsprojekt Vanakkam gewidmet. Fröhlich bewegt wurde Eucharistie gefeiert – im Zuge der Verlautbarungen übergab pilgrim-Ehrenpräsident Johann Hisch die pilgrim-Zertifizierungs-Dekrete der 4 Pfarrgemeinden (die offizielle Zertifizierungsfeier war am 6. 6. 2023 – Bericht HIER!).

Dann ging’s hinaus. Aufgrund der Wettersituation wurde schon am Vortag der lange Prozessionsweg mit Kinderstation unterwegs und Gebetsstation im Hartmannkloster, sowie das Straßenfest abgesagt – die Regenpause ließ aber eine Kurz-Prozession um den Häuserblock zu, wo die Freude der Begegnung mit Gott auch spürbar „in die Welt hinaus getragen“ wurde. 1.800 kleine Vanakkam-Fronleichnam-Grüße wurden dabei sei’s unterwegs an Passant/inn/en verteilt, sei es von Mitfeiernden zur Vergabe in den nächsten Tagen mitgenommen: „Wir wollen unsere Botschaft, dass Gott mitten unter uns ist, in die Welt tragen!“ Sogar das spontane Singen von bewegten Liedern (die für die Prozession geplante Sambattac-Rhythmus-Gruppe ist krankheitsbedingt kurzfristig ausgefallen) kam gut in Schwung.

Nach Eucharistischem Segen wurde genussvoll Agape im und vor dem Florianisaal, teils auch im hinteren Kirchenbereich gefeiert – wie immer als „Öko-Event“ (zertifizierungsgemäße Maßnahmen wie Müllvermeidung und -trennung, stark vegetarische Speisen, Barrierefreiheit, Anreise bitte möglichst öffentlich, per Rad oder zu Fuß usw.) – der Verein „Mut“ war wieder mit einem Eintopf aus geretteten Lebensmitteln mit dabei, diverse andere Kulinarik wurde von Pfarr-Engagierten gebracht. Vor der Kirche gab’s einen pilgrim-Info-Stand, sowie Vanakkam-Verkauf (die Einnahmen allein dort vor und nach der Messe von € 201,43- „finanzieren 3 Mittagsmahlzeiten für alle 600 Kinder und Jugendlichen unserer indischen Chirumalar School“, wie Vanakkam-Verantwortlicher Peter Schönhuber gleich bestätigte – Bestätigung HIER).

„Ein wirklich tolles und fröhliches Fest“ – so war der Tenor beim genussvollen Plaudern bis in den Nachmittag hinein – selbst Regen, tröpfelnde Kirche oder spontane Veränderungs-Notwendigkeiten konnten dies nicht untergraben: „Unsere Pfarre lebt und hat Zukunft – weil wir eine Botschaft des Lebens hinaustragen dürfen…!“

Fotos: Ute Schellner

auf-LEBEN zu Fronleichnam

ER lässt uns

auf-LEBEN

Das feiern wir zu

Fronleichnam,
Donnerstag, 8. Juni 2023,

9:30 Festmesse mit Kinderkirche in St. Florian
dann Prozession nach St. Thekla mit
Stationen im R.Sallinger-Park und im Hartmannkloster,
Straßenfest in der Phorusgasse (bei St. Thekla, ab etwa 12 Uhr)

Bei Regen: Festmesse und Fest in St. Florian;
Prozession um den Häuserblock, falls es dann trocken ist.
Die zeitgleichen Vormittagsgottesdienste der anderen Gemeinden entfallen.

Infos: 01 505 50 60

Das Straßenfest wird als ÖKO-Event organisiert:
Müllvermeidung und -trennung, auch vegetarische Speisen,
barrierefrei, Anreise öffentlich (1, 62, WLB Laurenzgasse), per Rad oder zu Fuß

Kirche St. Florian: 1050, Wiedner Hauptstraße 99
St. Thekla: 1040, Wiedner Hauptstraße 82
Pfarre zur Frohen Botschaft: 1040, Belvederegasse 25

Frobo im Fokus 2023/4

Flohmarkt Heartchor in St.Florian:
Fr 28.4. und Sa 29.4.2023

#musikbefreit – Konzert im Kirchentor St.Elisabeth
So 30.4.2023, 17:00

Wanderung zu Laudato Si‘
Sa 29.4. u. 6.5.2023

Energiespartipps am Karlsplatz
Di 9.5. u. 20.6.2023

Innenhofflohmarkt in St. Elisabeth
Sa 13.5.2023

Sammlung Mutter-Kind-Haus
Sa 13.5. u. So 14.5.2023 (Muttertag)

Flohmarkt Wieden Paulaner
Sa 13.5.2023

Alphakurs in St. Florian

Willkommen zu einem neuen Start im Glauben an Jesus Christus…

Eine Einladung, sich neu auf Jesus einzulassen: Für „erprobte Christ/inn/en“, aber auch für Neuanfänger im Glauben…

Dies wollte ein kleines Team um Jakob Kerschenbauer in die Tat umsetzen.

Jakob berichtet:

„Im Jänner 2023 startete in der Pfarre St.Florian in der Bluebox ein AlphaKurs. Ein AlphaKurs besteht aus etwa 10 wöchentlichen Treffen, wo zu Beginn gemeinsam gegessen wird, man dabei ins Gespräch kommt, man sich anschließend einen Input via Video oder Vortrag ansieht und dann über diesen Input spricht. Inhaltlich geht es dabei darum den christlichen Glauben (neu) zu entdecken und über die großen Fragen des Lebens zu sprechen: Was ist der Sinn des Lebens? Warum sind wir hier? Wer ist Jesus? Was kann mir Gewissheit im Glauben geben? Warum und wie bete ich? Wie führt uns Gott? Wer ist der Heilige Geist? Wie gehe ich mit dem Bösen um? Wirkt Gott auch heute noch? …

In den Inputs wurden liebevoll gestaltete und detaillierte Zeugnisse, Fakten und Gründe für den Glauben an Jesus geliefert. Die meisten der Teilnehmenden waren dem Christentum gegenüber sehr skeptisch und hatten viele Fragen und Unsicherheiten. Mit jedem Treffen wuchs das Vertrauen ineinander und man begann sich mehr und mehr zu öffnen. Das hatte natürlich große Auswirkungen auf die Qualität der Gespräche und aus ursprünglich Fremden wurden Freunde.

Das Highlight des AlphaKurses bildetet der Heilige Geist Tag, wo auch Pfarrer Gerald dabei war. Im gemeinsamen Lobpreis und Gebet wurde die Präsenz Gottes spürbar und noch nie zuvor gemachte, einzigartige Erfahrungen, wurden real und erlebt. Ab diesem Moment war für viele Skeptiker des Kurses klar, dass Gott und Jesus existieren und sie geliebt sind.

Den feierlichen Abschluss bildete eine Heilige Messe im Zuge von diemesse, wo es für alle die wollten, die Möglichkeit zur Tauferneuerung gab (siehe Foto).

Ich kann jedem Leser und jeder Leserin nur empfehlen den Sprung ins Ungewisse zu wagen, die eigenen Glaubensvorstellungen zu hinterfragen und an einem Erlebnis wie diesem teilzunehmen. Es lohnt sich wirklich, denn Christus ist auferstanden – er ist wahrhaft auferstanden.

Den AlphaKurs zu leiten war eine grandiose Erfahrung. Danke an alle meine Helfer und Helferinnen, die mich so tatkräftig unterstützt haben.“

Bericht & Foto: Jakob Kerschenbauer

Kreuzweg anlässlich des Jahrestages – Kriegsausbruch in der Ukraine

Fr, 24. 2. 2023: Vor genau einem Jahr wurde die Ukraine überfallen – seither tobt dort ein grausiger Krieg, mit tausenden Toten und Verletzten auf beiden Seiten, Leid und Zerstörung.

Anlass, dass in 3 unserer Kirchen (St. Elisabeth, St. Florian und St. Thekla) je ein Kreuzweg im besonderen Gedenken der Opfer gebetet wurde – ER geht mit uns durch Leid und Tod!

Kreuzweg im besonderer Solidarität mit den Opfern im Ukrainekrieg: HIER

Einige Foto-Impressionen vom Kreuzweg in St. Florian:

Fastenzeit+Ostern 2023

(Stand: 4.4.2023)

Herzlich willkommen, die Vorbereitungstage auf Ostern („Fastenzeit“) mit uns zu feiern. Wann, was, wo soll hier beantwortet werden, wenn Sie weitere Fragen haben rufen Sie uns an (01 5055060) oder senden eine email. Unsere Pfarrbüros sind zwar teilweise geschlossen, aber per Tel. oder Mail erreichbar.

Hier finden Sie uns
Karwoche und Ostern
Gemeindethemen (St.Elisabeth, St.Florian, St.Thekla)
Beichte/Aussprache/“Feiertagputz“
Folder/Druckversion (pdf)
Pop-up-Gottesdienste am Karsamstag
zum Nachsehen: Video-Fastenkalender 2021
„normale“ Sonntagsgottesdienstzeiten
Berichte zu bisherigen Fastenangeboten 2023

Die „Heilige Woche“/„Karwoche“ und Ostern:

Dienstag, 4.4.2023:
St. Elisabeth: 7 Uhr Trauermette
18:30 Uhr: Kreuzweg in Wieden-Paulaner

Mittwoch, 5.4.2023:
St. Elisabeth: 7 Uhr Trauermette
St.Thekla: 18:30 Buß-Gottesdienst, anschließend Beichtgelegenheit

Gründonnerstag, 6.4.2023:
Vor der Karlskirche: 9:30 – 11:30 Uhr Schuhputzaktion
St. Elisabeth: 19 Uhr Hl. Messe vom Letzten Abendmahl, anschl. Agape im Pfarrsaal; Ölbergandacht
St. Florian: 19 Uhr Hl. Messe vom Letzten Abendmahl (im Florianisaal), Agape, Ölbergandacht
St. Thekla: 19 Uhr Hl. Messe vom Letzten Abendmahl, Ölbergandacht
Wieden-Paulaner: 18:30 Uhr Hl. Messe vom Letzten Abendmahl

Karfreitag, 7.4.2023:
St. Elisabeth: 14:30 Uhr Kreuzweg;
19 Uhr Feier vom Leiden und Sterben Jesu

St. Florian: 14:30 Uhr Andacht zur Sterbestunde Jesu;
19 Uhr Feier vom Leiden und Sterben Jesu

(gemeinsam mit Lateinamerikanischer Gemeinde)
St. Thekla: 14:30 Uhr Kreuzweg;
18 Uhr Feier vom Leiden und Sterben Jesu, danach Anbetung
Wieden-Paulaner: 14:30 Uhr Kreuzweg;
18:30 Uhr Feier vom Leiden und Sterben Jesu

Karsamstag, 8.4.2023:
Pop-up Speisensegnungen
St. Elisabeth: 7-18 Uhr Grabwache
St. Florian: 8-12 Uhr Grabwache
St. Thekla: 8 Uhr Laudes; danach Grabwache in der Kapelle bis 16 Uhr
Wieden-Paulaner: 8-18 Uhr Grabwache

Osternacht, 8./9.4.2023:
St. Thekla: 17:30 Uhr Kinder-Auferstehungsfeier;
20:00 Uhr Feier der Osternacht (nach beiden Feiern Speisensegnung)

Wieden-Paulaner: 19 Uhr Feier der Osternacht und Auferstehungsprozession
(Anm.: 22 Uhr Osternachtsfeier im a.o. Ritus)

St. Florian: 21 Uhr Auferstehungsfeier mit Osterfeuer, HeartChor, Speisensegnung und Agape (selbst mitgebrachte Speisen) im Florianisaal
St. Elisabeth: So 9.4., 4:00 Uhr Früh: Feier der Osternacht mit Speisensegnung, anschließend Frühstück

Ostersonntag, 9.4.2023:
St. Elisabeth: 11:00 Uhr Festmesse (9 Uhr entfällt)
St. Florian: 19 Uhr Hochamt mit unserem Kirchenchor: Krönungsmesse von W.A. Mozart (KV 317); (keine 9:30 Uhr-Messe)
St. Thekla: Hl. Messen um 9:30, 11 und 18:30 Uhr (keine 8-Uhr-Messe); nach den Messen: Speisensegnung
Wieden-Paulaner: Hl. Messen um 9:30 + 18:30 Uhr
(Anm.: 8 + 16:30 Uhr Messe im a.o. Ritus)

Ostermontag, 10.4.2023:
St. Elisabeth: 9:30 Uhr Festmesse
St. Florian: 9:30 Uhr Festmesse
St. Thekla: 8 Uhr Festmesse
Wieden-Paulaner: 9:30 Festmesse

nach oben

Fastenthemen unserer Gemeinden:

St. Elisabeth:
Heuer gehen wir der Leitlinie „Lebens-Leiter“ nach: Wir wollen über Leit-Linien unseres Lebens nachdenken, was mein Leben leitet und ihm Richtung gibt…
Neben dem Hauptaltar: Eine schlichte Leiter als Symbol des Hinauf- und Hinabsteigens in unserem Leben. Bei der Austeilung des Aschenkreuzes wurde allen von der „Lebensleiter für die Fastenzeit“ ein Bibelspruch dieser Tage „gepflückt“ (davon liegen noch Exemplare beim Kirchenausgang): Dieser soll für Dich zur persönlichen Lebens-Leiter in dieser Zeit werden….

St. Florian: „Zuwendung – mit allen Sinnen“
1. Fasten-So, 26.2.2023
Fühlen – Mich der WIRKLICHKEIT MEINES LEBENS stellen!
Musikalische Gestaltung: Heart Chor
2. Fasten-So, 5.3.2023
Hören – Von Gott ZUM LEBEN GERUFEN
3. Fasten-So: 12.3.2023
Schmecken – Sehnsucht nach den WASSERn DES LEBENS
Musikalische Gestaltung: Kirchenchor
Mit Kinderkirche
Anschl. Fastensuppen, Vanakkam-Stand
4. Fasten-So: 19.3.2023
Sehen – Neuer BLICK FÜR DAS LEBEN
5. Fasten-So: 26.3.2023

RiechenAUFERWECKUNG ZUM LEBEN
Auf dem Kirchenplatz vor St.Florian steht während der Fastenzeit die „Mauer der Hoffnung“ zum Fastenthema: „Zuwendung mit allen Sinnen“

St. Thekla:
Unsere Leitlinie (unser Thema) für die Vorbereitungszeit auf Ostern und Ostern ist heuer: „Auf ins Leben!“
Unterthemen für die einzelnen Fastensonntage in Anlehnung an die Sonntagsevangelien:
1. Fastensonntag: Entscheide dich!
2. Fastensonntag: Lebe jetzt!
3. Fastensonntag: Lass dich beschenken!
4. Fastensonntag: Sieh und glaube!
5. Fastensonntag: Komm heraus!
Diese Themen werden im Kircheninneren auch visualisiert.
Mitmachaktion: Am 2. und 3. Fastensonntag verteilen wir Rasensamen mit der Bitte, das Gras anzubauen und es in der Osternacht zur Kinder-Auferstehungsfeier / zur Osternachtfeier in die Kirche mitzubringen.

nach oben

Beicht- & Aussprachezeiten:

Regelmäßig in den nächsten Wochen:
Mi 17:30-18:20 Uhr St. Florian (parallel zur Eucharistischen Anbetung) in der Sakristei.
Do + Fr + Sa 17:45-18:15 Uhr in der Paulanerkirche (Pfarrvikar Boris)
Sa nach der 18-Uhr-Messe in St. Elisabeth
… und nach persönlicher Absprache mit unseren Seelsorgern HIER

Vor und in der Karwoche:
St. Elisabeth:
Mo, 3. + Di, 4. 4. nach der 7-Uhr-Trauermette (Pfarrer Gerald)
Mi, 5.4. nach der 7-Uhr-Trauermette (Kaplan Albert)
Kar-Fr, 7.4. nach 14:30-Uhr-Kreuzweg (Kaplan Albert)
Kar-Sa, 8.4., 7:30 Uhr (Pfarrer Gerald)

St. Florian:
Di, 4. 4. 18 Uhr (Aushilfskaplan Gabriel)
Mi, 5. 4., 16 Uhr (Kaplan Albert);
Mi, 5. 4., 17:30 Uhr (Pfarrer Gerald)
Kar-Fr, 7.4. nach der 14:30-Uhr-Sterbestunden-Andacht (Pfarrer Gerald)
Kar-Sa, 8.4. 17 Uhr (Pfarrer Gerald)

St. Thekla:
Mi, 5.4., 18:30 Buß-Gottesdienst; danach: Beichtgelegenheit
Grün-Do, 6.4., 8-9 Uhr (P. Gerald); 17:30-18:30 Uhr (P. Paul)
Kar-Fr, 15.4. 8-9 Uhr (P. Pius) und 15-17 Uhr (P. Gerald)

Wieden-Paulaner:
Grün-Do, 6.4. 17-18:15 Uhr (Pfrvik.Boris)
Kar-Fr 7.4. 15:15-16 Uhr; 17-18:15 Uhr (Pfrvik. Boris)
Kar-Sa 8.4. 9-10 Uhr (Pfrvik. Boris)

Beachte – Einladung an alle: Mi 5. 4. 18:30 Uhr Buß-Gottesdienst in St.Thekla; danach: Beichtgelegenheit
Beichtzeiten drucken (pdf)

nach oben

Berichte von bisherigen Fastenangeboten 2023:

22.2.2023, Aschermittwoch:
Aschenkreuz in St. Elisabeth
Aschenkreuz in St. Florian
Aschenkreuz To Go
Fr, 24.2.2023: Kreuzweg für die Menschen der Ukraine
So, 26.2.2023: Kinderkirche am 1. Fastensonntag in St. Elisabeth
Fr, 3.3.2023: Kirchentour am 23.2. und 3.3. 2023
So, 12.3.2023: Vanakkamstand und Fastensuppe in St. Florian
So, 19.3.2023: Kinderkirche und Fastensuppe in St. Elisabeth
Do, 23. 3. 2023: Kinderkreuzweg in St. Elisabeth
Fr, 24.3.2023: Kirchentour und Impuls in Wieden-Paulaner
Fr, 31.3.2023: Straßenkreuzweg
So, 2.4.2023: Palmsonntag: „Eselei“ in St.Florian
So, 2.4.2023: Palmsonntag in St.Elisabeth

nach oben

Hier finden Sie uns:

Pfarre zur Frohen Botschaft
Belvederegasse 25
1040 Wien

Pfarre@zurFrohenBotschaft.at
Tel.: 01 5055060

Adressen unserer Kirchen und Säle:
St. Elisabeth: Wien 4, St. Elisabethplatz; Pfarrsaal = Nr. 9
St. Florian: Wien 5, Wiedner Hauptstraße 97
St. Thekla: Wien 4, Wiedner Haupststraße 82
Wieden-Paulaner: Wien 4, Paulanergasse 6 (Kircheneingang: Wiedner Hauptstraße)

nach oben

Sternsingen for future: Sternsinger 2023 in der Pfarre zur Frohen Botschaft: Rekordergebnis bei Besuchen und Spendengeldern

Aktualisierung:
Spendenergebnis Stand 20. 1. 2023: € 22.525,37-!

Pfarrer Gerald: Während viele in Österreich die Ruhe des Jahresbeginns genießen

und lamentieren, „dass alles schlechter wird“,

verändern unsere Kinder und Jugendlichen die Welt!

500 Projekte der Entwicklungshilfe werden damit finanziert

– etwa 1 Mio. Menschen im globalen Süden profitiert nachhaltig davon!

Di, 10. 1. 2023: Tausenden Menschen wurde charmant die Frohe Botschaft nach Hause gebracht, dass Gott zur Welt gekommen ist, vielen ein Lächeln ins Gesicht gezaubert – und: Auch finanziell ist es das Rekordergebnis der Sternsinger/innen: Schon heute ist mit ausgezählten € 21.764,47- (Stand 10. 1. 2023) das höchste Sternsinger-Finanzergebnis seit Bestehen der Pfarre erreicht! Dabei sind noch Ergebnisse der Sternsinger-Mess-Kollekten Wieden-Paulaner offen – erfahrungsgemäß „trudeln“ auch in den Folgetagen noch einzelne Spenden ein!

„Während halb Österreich gemütlich zu Hause den Jahresbeginn erlebt, viele raunzen und erklären, ‚dass eh alles schlechter‘ werde, beweisen unsere Kinder & Jugendlichen das Gegenteil und verändern die Welt!“ erzählt Pfarrer Gerald begeistert. „Da soll mir noch einer erzählen, dass das heurige Jahr nur mies und grauslich werde – während die so reden, beginnen unsere Königinnen und Könige eine neue Wirklichkeit. Jetzt liegt’s an Politik und Gesellschaft, ja an jedem Einzelnen, hier weiter mitzuhelfen, dass sich die Welt zum Guten ändert – der Anfang ist gesetzt!“

Vom 2. – 10. 1. 2023 waren Kinder, Jugendliche und Erwachsene der Pfarre zur Frohen Botschaft unterwegs – von Haus zu Haus, in Wohnungen und Büros, Jugendliche und Erwachsene auch abends quer durch Gasthäuser und Lokale, bei der Österreichischen Wirtschaftskammer, wie auch in den Gottesdiensten des Feiertags. Die Engagierten wurden mehr und mehr – die Begeisterung ebenso.

„Die Freude der Menschen war mit vielen geöffneten Türen sichtbar – mit einem Lächeln, beim Mitsingen, dem Applaus und natürlich den überaus reichen Spendengeldern“, freut sich Regina Tischberger, die die Aktion in St. Elisabeth leitet. Jakob Kotzab, Hauptverantwortlicher der „Sternsingergroßmacht“ St. Thekla freut sich, „dass viele Neue und Junge mit dabei waren und das voll motiviert“ – was auch organisatorische Herausforderung war, da mitgehende Kinder sich in Folge immer wieder, auch ungeplant zu neuen „Einsätzen“ meldeten, für die dann noch spontan Umfeld und Begleitung gefunden werden musste. Über eine Woche hindurch waren täglich etwa 15 Kinder der Pfarre unterwegs. „Da bewährt sich unsere übergemeindliche Zusammenarbeit, eben gemeinsam als ‚Pfarre‘ sehr“, wie Pastoralassistentin Manuela Bistritzky ergänzt – „… und die Zusammenarbeit läuft einfach großartig“!

„Immer wieder werden skandalöserweise durch die Republik Österreich Entwicklungshilfegelder reduziert“, erzählt Pfarrer Gerald Gump, „Zur gleichen Zeit bemühen sich 85.000 Engagierte der Katholischen Jungschar in ihren Ferien für mehr Gerechtigkeit in der Welt mobil zu machen – und diese auch durch Millionen ersammelter Euro anfangen zu lassen! Und die Aktion in unserer Pfarre mit erneut Rekordergebnis macht klar: Wir machen hier keine Rückzugsgefechte, sondern wir wachsen und bauen aus!“

„Ja, unsere jungen Leute wollen einfach die Welt verändern“, wie Tischberger erzählt: „und es ist wunderbar, mit welcher Freude sie da dabei sind!“ An den Türen wurde der Segen vermerkt – „der freudig-belebende Segen Gottes für das neue Jahr“!

Die „Sternsingeraktion“ der „Katholischen Jungschar Österreichs“ (größte Kinderorganisation Österreichs) agiert seit fast 70 Jahren und ist mittlerweile die größte, entwicklungspolitische Sammelaktion Österreichs für Menschen im globalen Süden geworden. Laufend werden über 500 Projekte der Entwicklungshilfe nachhaltig finanziert – ca. 1 Million Menschen profitiert davon. Über 3.000 Österreichische Pfarren sind beteiligt – etwa 85.000 Sternsinger/innen gehen mit 30.000 Begleitpersonen durch das Land: Österreich kommt in Bewegung!

„Ich habe mich selbst von der professionellen und zukunftsträchtigen Arbeit dieser Projekte überzeugen können!“, erzählt Dechant Gerald Gump, der selbst 6 Jahre Jungscharseelsorger der Katholischen Jungschar der Erzdiözese Wien war. „Vor einigen Jahren habe ich mit der Südamerika-Projektleiterin der Dreikönigsaktion an die 30 Projekte in Brasilien besucht: Hier wird wirklich in höchst kompetenter Art nachhaltig gearbeitet und es zeigt sich: Eine neue Welt ist wirklich möglich – ja, sie hat schon begonnen!“

Gemeinsam haben die Sternsingerinnen und Sternsinger auf ihrer „Wir setzen Zeichen“-Tour geschätzte zehn Mal den Erdball umrundet. Etwa 1,7 Millionen Stunden werden von den Kindern für die gute Sache aufgewendet. Dazu kommen noch 600.000 Stunden der 30.000 Jugendlichen und Erwachsenen, die Caspar, Melchior und Balthasar tatkräftig unterstützen.

In vielen Ländern der Welt hat die „Dreikönigsaktion“ einheimische Projektpartner/innen, die kompetent arbeiten und für die widmungsgemäße Verwendung der Spenden sorgen – selbstverständlich trägt die DKA daher auch das österreichische „Spendegütesiegel“.

Fotos: Christian Prainer, Désiré Mancusi, Elias Pargan (WKO), Manuela Bistricky, Regina Tischberger,

Viele Fotos unter https://www.facebook.com/jungscharstthekla

            bzw. auf der St.-Elisabeth-Seite http://St.Elisabeth.zurFrohenBotschaft.at

Viele Informationen der Dreikönigsaktion unter www.dka.at